Kärcher GmbH & Co KG

Planer: –
Ausführung Bau: –
Planung, Projektierung, Projektleitung : Maria Stark
Zulieferer: –
Baujahr: 2014
Ort: Winnenden

Projektbeschreibung:

Der Weltmarktführer für Reinigungstechnik erweitert seinen Firmensitz in Winnenden. Im Zuge dessen hat die Naturgartenplanerin und Landschaftsökologin Maria Stark in mehreren Bauabschnitten das neue Außengelände der Firma Kärcher GmbH & Co KG ökologisch gestaltet. Herzstück der Außenanlage ist hier der repräsentative Innenhof. Dort wachsen in Zukunft die für diese Region typischen Pflanzen-Gesellschaften trockenwarmer Standorte Baden-Württembergs. Die gesamte Pflanzplanung orientiert sich hier also auch an den natürlichen Vergesellschaftungen der nahe liegenden Naturschutzgebiete, wie das „Obere Zipfelbachtal“ (Literatur: Gleichnamiges Buch herausgegeben von der Nabu-Ortsgruppe Winnenden), das Naturschutzgebiet „Unteres Remstal“ und auch an Teilgebieten des Neckartales, wo sogar noch Reste von Flaumeichenwäldern (Quercus pubescens) existieren. Diese gedeihen auf strukturreichen Böden, die wir durch „Upcycling“ des Baustellen-Aushubs nachempfinden. Des Weiteren recyclen wir beim Bau unserer bizarren Naturlandschaft aus Verwerfungen und Abbruchkanten Muschelkalkblöcke, die der vor Ort tätige Tiefbauer (Firma Leonhard Weiss, Satteldorf) auf einer anderen Großbaustelle und Firmenerweiterung (Porsche, Weissach) ausbauen muss. Als zusätzliches Highlight konnten wir riesige Muschelkalkfelsen, die wir bei unseren Recherchen für dieses Projekt in einem nahem Steinbruch entdeckt hatten, besorgen und einbauen lassen. Jetzt umgeben diese zum Teil schon verwitterten und mit Moosen und anderen Pflanzen bewachsenen Felsen die Terrasse des Innenhofs wie mächtige Paravents. Ein toller Blickfang in dieser hochwertigen Grünanlage. Sommer 2014 Maria Stark, Naturgartenplanerin und Landschaftsökologin, 88693 Deggenhausertal, in Kooperation mit Volker Kranz, Diplom-Permakulturdesigner und Mitinhaber der Firma baumrausch gbr (Bremen).

Schreibe einen Kommentar